Home2018-10-19T18:29:02+00:00

Respektvolles Miteinander zum Wohle der Gesellschaft

Verein „for us – Kompetenzzentrum für Gemeinwohl und Inklusionsprozesse“, Groß Gerungs im Waldviertel/Niederösterreich.
Unser Zentrum unterstützt mit seiner Expertise alle, die sich um eine gedeihliche Entwicklung unseres Lebensraums bemühen und ist bestrebt, mit eigenen Projekten wertvolle Beiträge zu leisten. Wir arbeiten, forschen, operieren und kooperieren. Unsere 3 Arbeitsbereiche:

  1. Forschung & Entwicklung – Interdisziplinäre wissenschaftliche Arbeit
  2. Projekte – Aufbau einer Modellregion
  3. Wissenstransfer – Teilen, um zu wachsen

Unser Leitziel

Beiträge zu einer gemeinwohl- und teilhabeorientierten Lebensraumentwicklung zu leisten und Menschen, die aufgrund von Benachteiligungen nicht ausreichend am gesellschaftlichen Leben teilhaben können, bei der Entwicklung von gemeinwohlorientierten Lebensperspektiven zu unterstützen und sie auf ihrem Weg in die Gemeinschaft zu begleiten.

„Einzeln sind wir Worte, gemeinsam ein Gedicht“

Ing. Gerhard Fallent, Geschäftsführer

Worte des Geschäftsführers

Liebe Waldviertler,
Liebe Waldviertlerinnen,

Österreich ist ein humanitärer Wohlfahrtsstaat mit hohen sozialen Standards. Aufgrund unterschiedlicher regionaler, nationaler und internationaler Entwicklungen stehen im Besonderen in den Bereichen Demografie und soziale Gerechtigkeit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit, Kultur und Werte sowie Lebens- und Wirtschaftsraumentwicklung Staat und Gesellschaft vor großen Herausforderungen. Die dauerhafte Sicherung und Weiterentwicklung des Gemeinwohls sowie die Teilhabe aller gesellschaftlichen Gruppen setzt gerade für den ländlichen Raum entschlossenes und verantwortungsbewusstes Denken und Handeln aller Beteiligten voraus.
Unser Kompetenzzentrum in Groß Gerungs im Waldviertel unterstützt mit seiner Expertise alle, die sich um eine gedeihliche Entwicklung unseres Lebensraums bemühen und ist bestrebt, mit eigenen Projekten wertvolle Beiträge zu leisten. Dabei wollen wir jedem auf Augenhöhe begegnen, Selbstbestimmtheit und Eigenverantwortung fördern, Vielfalt als Chance begreifen und engagiert fördern, aber auch konsequent fordern.

Dabei bewegt uns die Frage:
„Wieviel Gemeinschaft braucht unsere Gesellschaft?“

Konsulent Ing. Gerhard Fallent
Geschäftsführer